Tanzen bis zum Umfallen

Techno-Märchen „blutrot.“ am Samstag im Club Alpha 60 e.V. – Im Anschluss Drum’n’Bass-Nacht „beating #37“

 
 
 

Nach der erfolgreichen Premiere unseres Theaterspaziergangs präsentieren wir am kommenden Samstag, 28. Juli, gleich noch ein außergewöhnliches Theaterformat. Mit dem Techno-Märchen „blutrot.“ sind wir erstmals im neuen Gebäude des Club Alpha 60 e.V. in der Spitalmühlenstraße zu Gast. „blutrot.“, von und mit Freilichtspiele-Ensemblemitglied Josepha Grünberg und der Regisseurin Jessica Weisskirchen, erzählt die Geschichte eines Mädchens im Tanzrausch – inspiriert von Hans Christian Andersens Märchen „Die roten Schuhe“. Die Vorstellung beginnt um 21 Uhr. Direkt im Anschluss findet, von 22 Uhr bis in die frühen Morgenstunden, eine neue Ausgabe der legendären „Beating-Clubnacht“ des Club Alpha 60 statt. Tickets für „blutrot.“ kosten 14 Euro und sind im Vorverkauf hier online, unter 0791/751-600 oder bei der Touristik und Marketing am Hafenmarkt 3 erhältlich. Inhaber einer „blutrot.“-Eintrittskarte erhalten freien Eintritt für die Beating #37. An der Abendkasse gilt der Schüler- und Studentenrabatt von 20 Prozent auf „blutrot.“-Karten auch für Mitglieder des Club Alpha 60.

Wenn der Schutz der Dunkelheit schwindet und sich der Tag mit der Sonne durch fades Grau kämpft, verfliegt der Zauber der Nacht und hinterlässt seine Opfer: Vom Schweiß nasse Gesichter, die erschöpft sind von einem langen Tanz. „Tanzen is nich nur Spaß, tanzen is eene Verpflichtung und wenn de nur jehst weil du grad Bock hast, dann is es nich echt!", findet das Mädchen, das sich in „blutrot.“ nächtelang dem rauschhaften Tanzen hingibt – bis die Füße bluten, und dann noch weiter. Verkörpert wird das Mädchen von Josepha Grünberg, die in den letzten Jahren am Theater und Orchester Heidelberg in zahlreichen großen Rollen wie der Julia in „Romeo und Julia“ zu sehen war und in diesem Sommer in „Karlsson vom Dach“ erstmals bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall zu erleben ist. Das technoide Märchen, das sie gemeinsam mit der jungen Regisseurin Jessica Weisskirchen entwickelt hat, ist eines ihrer großen Herzensprojekte: „Es ist unheimlich spannend, eine Figur zu erfinden und zu verkörpern, die in ihrer völligen Hingabe ans Tanzen bis an ihre Grenzen geht – und weit darüber hinaus. Zudem finde ich es sehr reizvoll, mit dem Theaterspiel ungewöhnliche Orte zu erobern und damit vielleicht auch Leute zum Theater, meiner großen Leidenschaft, zu verführen, die sonst damit eher weniger in Kontakt treten würden.“

„Als uns Freilichtspiele-Dramaturg Florian Götz auf dieses Projekt ansprach, waren wir sofort Feuer und Flamme“, berichtet Mateo Flores Léon, Event-Organisator und Resident DJ beim Club Alpha 60. „Wir freuen uns immer über ungewöhnliche Kulturformate im Club Alpha 60, und die Verbindung eines Märchens, das in einem Club spielt, und einer unserer Clubnächte, klingt nach dem perfekten Abend.“ Für die Beating #37, die direkt im Anschluss an die Vorstellung beginnt, konnte die Club-Alpha-60-Crew zahlreiche ihrer Beating-Crew-Residents gewinnen, und Besucher dürfen sich über die unterschiedlichsten Drum’n’Bass-Styles, von chilligem Liquid über düsterem Darkstep zu Neurofunk freuen.

„Tanzen is nich nur Spaß, tanzen is eene Verpflichtung und wenn de nur jehst weil du grad Bock hast, dann is es nich echt!" - Im Techno-Märchen "blutrot." verfällt ein Mädchen in den Tanzrausch - bis die Füße bluten.

Twitter Facebook deli.cio.us Digg

Autor: Adrian Ministrator

Erstellt am 24. Juli 2018

 
 
 

Erst ein Techno-Märchen, dann eine Clubnacht - volles Programm am kommenden Samstag im Club Alpha 60.

In der Freilichtspiele-Produktion "Karlsson vom Dach" schlägt Josepha Grünberg u.a. als Gunilla (links, unter der Lampe) Einbrecher in die Flucht. (Foto: Ufuk Arslan)