Auf den Spuren von Goethes „Faust“

Das Theaterprojekt „Wir sind Faust“, mit dem Jugendensemble der Freilichtspiele Schwäbisch Hall, der Theater AG der Sonnenhofschule und Schauspielerin Christine Dorner feiert am 6. Oktober Premiere in der Haalhalle

 
 
 

Karten zu "Wir sind Faust" gibt es hier

 
 
 

Die jungen SchauspielerInnen des Jugendensembles der Freilichtspiele Schwäbisch Hall begeben sich in ihrem neuesten Theaterprojekt „Wir sind Faust“ gemeinsam mit den Mitgliedern der Theater AG der Sonnenhofschule auf die Spuren des wohl bekanntesten Sinnsuchers der deutschen Theaterliteratur: Goethes Faust. Mit auf der Bühne steht auch die erfahrene österreichische Schauspielerin Christine Dorner, die auf der Großen Treppe unter anderem als Signora Christina in „Don Camillo und Peppone“ zum Publikumsliebling geworden ist. Die Premiere der Inszenierung von Martina Maria Reichert findet am 6. Oktober um 19.30 Uhr in der Haalhalle statt. Weitere Termine sind am 7., 12., 13. und 14. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr.


Auf ultimativer Sinnsuche

„Wie bereits bei der letzten Jugendensemble-Produktion ‚Alles, was Dein Herz begehrt’ dürfen sich die Zuschauer auf ein sehr sinnliches, bildstarkes und berührendes Stück freuen“, beschreibt Freilichtspiele-Dramaturg Florian Götz. „Martina Maria Reichert schafft es in ihrer Arbeit mit Jugendlichen immer wieder, große Stoffe und Themen mit der aktuellen Lebenswelt der Spieler auf eine assoziative und unheimlich poetische Weise zu verknüpfen.“
In „Wir sind Faust“ stellen sich die 17 jungen Theatermacher zwischen 13 und 24 Jahren spielerisch den großen Fragen ihres eigenen Lebens, auf der Suche nach Liebe, Rausch und Erkenntnis. Wie Faust fragen sie nach dem Sinn ihres Lebens oder jagen dem Moment nach, an dem ein Mensch sagen kann: „Verweile doch! Du bist so schön!“.


Harmonisches Miteinander in inklusivem Theaterprojekt

In dem inklusiven Theaterprojekt „Wir sind Faust“ stehen erstmals junge Darsteller der Theater AG der Sonnenhofschule gemeinsam mit dem Freilichtspiele-Jugendensemble auf der Bühne. Die elf Jugendlichen haben in den vergangenen Monaten unter Leitung von Dorothée Edeler und Karin Rühle eine Szene zu „Fausts“ Hexenküche entwickelt und spielen auch in weiteren Szenen Seite an Seite mit den Spielern des Jugendensembles. „Für unsere Jugendlichen war es eine tolle Erfahrung, bei einem so großen Projekt mitzuwirken“, berichtet Dorothée Edeler. „Bereits von der ersten gemeinsamen Probe an hat sich ein wunderbares Miteinander und Aufeinander-Achten aller Beteiligten entwickelt und wir freuen uns alle sehr auf die Premiere.“


Intensive Begegnung von Nachwuchsschauspielern und erfahrenem Profi

Mit der Schauspielerin Christine Dorner, bekannt aus den Produktionen „Don Camillo und Peppone“, „Wilhelm Tell“ und „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ konnte Martina Maria Reichert zudem eine Darstellerin für das Projekt gewinnen, die mit ihrer Lebens- und Theatererfahrung für alle Beteiligten eine enorme Bereicherung darstellt. „Es ist einfach ein Wahnsinn, was ich jeden Tag lerne, an dem ich mit den jungen Leuten gemeinsam auf der Bühne stehe“, schwärmt die Österreicherin, die sich vor rund 50 Jahren mit einem Monolog aus Goethes „Faust“ an Schauspielschulen bewarb. „Ich erlebe junge Menschen, die auf der Schwelle zwischen Kindsein und Erwachsensein stehen, auf die unheimlich viel einprasselt und die sich dem Leben doch mit großem Mut, mit Hoffnung und Erwartungsfreude stellen. Und in ihrem Spiel sehe ich oft etwas, nach dem man als professioneller Schauspieler manchmal verzweifelt und manchmal vergeblich sucht: eine innere Ernsthaftigkeit und Aufrichtigkeit, die mir als Mitspielerin oder als Zuschauerin direkt ins Herz geht.“


Großzügige Unterstützung der Schwäbisch Haller Bürgerstiftung

Ermöglicht wurde das Projekt „Wir sind Faust“ auch dank einer großzügigen Spende der Schwäbisch Haller Bürgerstiftung „Zukunft für junge Menschen“, die die Jugendarbeit der Freilichtspiele in diesem Jahr mit einem Betrag von 15.000 Euro unterstützt.

 
 
 

Twitter Facebook deli.cio.us Digg

Autor: Adrian Ministrator

Erstellt am 27. September 2018

 
 
 

Gott und Mephisto diskutieren über das Schicksal des Sinnsuchers Faust. (Foto: Jürgen Weller)

Faust und Gretchen(s) - gerettet oder gerichtet? (Foto: Jürgen Weller)

Was tun, wenn das Herz gebrochen ist? Gretchen(s) beten, die Mutter Gottes beobachtet. (Foto: Jürgen Weller)

Nach "Alles, was Dein Herz begehrt" ist "Wir sind Faust" das zweite Jugendtheaterprojekt der Regisseurin und Schauspielerin Martina Maria Reichert bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall. (Foto: Gela Megrelidze)

Christine Dorner, bekannt aus zahlreichen Produktionen auf der Großen Treppe, steht gemeinsam mit den Jugendlichen bei "Wir sind Faust" auf der Bühne. (Foto: Gela Megrelidze)