Brenz 1548   ABENDVERANSTALTUNG

 

Schauspiel über den Schwäbisch Haller Reformator Johannes Brenz

von Andreas Gäßler


Brenz St. MichaelJohannes Brenz, der charismatische Schwäbisch Haller Reformator, steht als historische Figur im Mittelpunkt dieses eigens für die Freilichtspiele entwickelten Dramas. Nach „Die Tochter des Salzsieders“ wird im Lutherjahr 2017 die berühmmte Theatertreppe erneut als historischer Ort bespielt, diesmal als tatsächlicher Schauplatz des Lebens und Schaffens von Johannes Brenz, dessen religiöser Einfluss weit über die Stadtgrenzen hinausging.

Was bewegte ihn? Welche Unterstützer standen an seiner Seite? Wie viel Mut gehörte dazu, um Reformen und einen neuen Glauben zu ringen? War er braver Theologe, politischer Taktiker oder trotziger Widersacher? Und mit welchem Blick schauen wir heute auf diese Zeit, in der Fragen des Glaubens auch Fragen von Leben und Tod waren? 31 Jahre liegen zwischen dem Wittenberger Thesen-Anschlag 1517 und dem Jahr 1548, als Brenz endültig aus Schwäbisch Hall fliehen musste.

Auf der Großen Treppe der Freilichtspiele wird die damalige Zeit in der Reformationsstadt Schwäbisch Hall plastisch, spannend und hautnah in diesem Festspiel-sommer erlebbar.

Uraufführung am 17. Juni 2017, 20.30 Uhr
Große Treppe vor St. Michael



 
 
 

Mit freundlicher Unterstützung durch: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Evangelische Landeskirche in Württemberg, Lotto Baden-Württemberg

Karten buchen

Für die Vorstellung am
 
 
Die Große Treppe und der Marktplatz in Schwäbisch Hall während einer Aufführung der Freilichtspiele (Foto: Jürgen Weller)
Die Große Treppe und der Marktplatz in Schwäbisch Hall während einer Aufführung der Freilichtspiele (Foto: Jürgen Weller)
Dirk Schäfer spielt den Johannes Brenz auf der Großen Treppe. (Foto: Corinna Stieren)
Dirk Schäfer spielt den Johannes Brenz auf der Großen Treppe. (Foto: Corinna Stieren)