Gesellschaft der Freundinnen und Freunde der Freilichtspiele e.V.

 
 

Der Förderverein, die „Gesellschaft der Freundinnen und Freunde der Freilichtspiele Schwäbisch Hall“ wurde im Jahre 2007 gegründet und steht für Austausch und Begegnung engagierter, theaterbegeisterter Menschen, die die Freilichtspiele auf dem Weg in die Zukunft begleiten möchten. Die Gesellschaft zählt bis heute rund 250 Mitglieder und sichert durch ihre Beiträge u.a. maßgeblich die Theaterpädagogik.

Die Gesellschaft versteht sich als lebendige Theaterfamilie, Freundinnen und Freunde werben für ihr Theater im ganzen Land und beteiligen sich auf vielfältige Art und Weise an der Gestaltung von Events rund um die Festspiele.


Geschäftsführung

Gesellschaft der Freundinnen und Freunde der Freilichtspiele Schwäbisch Hall e.V.
Jutta Parpart
Im Haal 14
74523 Schwäbisch Hall

Tel. 0791.943084-14
E-Mail schreiben

 
 

Die Präsidentin

Dr. Saskia Fürstin zu Hohenlohe-Langenburg

Mitglied im Vorstand seit 2007

„Die Vielfalt der kulturellen Angebote der Region liegt mir sehr am Herzen und eine Aufführung auf der Großen Treppe vor St. Michael oder im Haller Globe Theater in Schwäbisch Hall gehören zu den Hauptattraktionen des Hohenloher Sommers. Daher ist es mir eine große Freude, die Freilichtspiele als Mitglied im Vorstand der „Gesellschaft der Freundinnen und Freunde“ zu unterstützen und zu fördern. Jedes Mitglied des Freundeskreises trägt dazu bei, Theaterarbeit auf hohem Niveau zu ermöglichen und somit den Charme der Stadt Schwäbisch Hall zu prägen.“   

www.schlosslangenburg.de                                                                                                                                      

 
 
 

Die Mitglieder des Vorstands

 
 

Claus Detjen

Ehemaliger Verleger des Haller Tagblatts und Mitglied im Vorstand seit 2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Claus_Detjen                                                                                                                                                                                         

 
 

 

Thomas Lützelberger

Mitglied im Vorstand seit 2017

Die Freilichtspiele machen Schwabisch Hall ohne Zweifel zu einem kulturellen Anziehungspunkt. Wir erleben Jahr für Jahr hochkaratiges, herausforderndes aber auch unterhaltsames Theater. Die Kirche Sankt Michael mit ihren imposanten Stufen als Bühne, umgeben von einem historischen Marktplatz – das sorgt für eine unvergleichbare Atmosphäre. Aber auch der Mut zu neuen Spielstätten und das Engagement im Bereich der Theaterpädagogik zeigen das weite Feld, in dem sich die Freilichtspiele bewegen und welch‘ wichtige Arbeit sie als Botschafter für unsere Stadt und Region übernehmen. Ich selbst bin zwar kein Künstler, aber mir liegen Kunst und Kultur sehr am Herzen. Ein starkes Theater braucht viele Förderer und Freunde. Ich freue mich deshalb sehr, im Vorstand des Freundeskreises mitzuwirken und die jahrzehntelange Tradition der Freilichtspiele in eine gute Zukunft zu begleiten.

                                                                                                                                                                    

 
 

Sindia Ziehl

Mitglied im Vorstand seit 2014

 
 
 
 

Überblick über die Vorstandsmitglieder der Gesellschaft seit der Gründung im Jahre 2007

 
 
 

Dr. h.c. Michael Klett

von 2007 bis 2013 war Dr.h.c. Michael Klett Präsident und 1. Vorsitzender der Gesellschaft der Freundinnen und Freunde der Freilichtspiele e.V.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand wurde Michael Klett zum Ehrenmitlglied ernannt.

"Hall - eine heitere Stadt! (...) Und die Stadt hat sich, und das mit zunehmenden Erfolg , das menschlichste aller Spiele gegeben, nämlich das Theater. Und jetzt , wo sich alles schon schön ausgefaltet hat, kommt es einem wie immer gewesen vor, nämlich dass gerade dies die identitätssteigerende Kraft für die Stadt geworden ist. Theater für Kinder, für Schüler, für Erwachsene, für Einheimische, für Zureisende, Theater als Weltbühne und zugleich Illusion in einer Stadt, die im Vergleich zur technischen Weltverwüstung immer mehr zu etwas wie einer märchenhaften Einbildung gerät. Es ist aber das, genau das, was heute die Menschen für ihr seelisches Kostüm brauchen. Ich habe mich mein Leben lang mit Theater beschäftigt, war auch einmal auf dem Weg, es zu meinem Beruf zu machen. In der deutschen Tradition, wie sie die Aufklärung, das Erwachen der bürgerlichen Zeit, mit sich gebracht hat, gesellt sich zum Spiel des Lebens der Effekt der Bildung, und zwar nicht nur als Möglichkeit der Belehrung, sondern als Chance des Werdens von Menschen. Es ist schön zu sehen, wie dei Freilichtspiele Schwäbisch Hall gerade diese traditionelle und würdige Konzeption des deutschen Theaters pflegen und ausbauen."

 
 

Frieder Birzele

Von 2007 bis 2013 war Frieder Birzele Vorstand der Gesellschaft der Freundinnen und Freunde der Freilichtspiele e.V. Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand wurde Frieder Birzele zum Ehrenmitglied ernannt.     

"Theater hat mich schon immer fasziniert. Bereits während meiner Schulzeit habe ich regelmäßig Theaterbesuche für meine Schule organisiert. Freilichtaufführungen haben für mich einen besonderen Reiz, der darin besteht, vor einzigartigen Kulissen Theaterstücke ganz anders zu erleben. Ich denke da z. B. an die Aufführung des Musicals „Evita“ 1997 auf der Großen Treppe, als Evita sich zum Sterben legte und ein Gewitter aufzog. Erfreulich ist, dass die Freilichtspiele ihr Spielprogramm und ihre Spielstätten ständig ausgeweitet haben und jetzt auch theaterpädagogische Arbeit in und mit Schulen leisten. Deshalb freue ich mich, im Vorstand des Freundeskreises mitwirken zu können, um damit die Freilichtspiele zu unterstützen."          



 
 
 
 


Prof. Ben Willikens

Von 2007 bis Februar 2017 war Prof. Ben Willikens Vorstand der Gesellschaft der Freundinnen und Freunde der Freilichtspiele e.V.      

Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand wurde Ben Willikens zum Ehrenmitlglied ernannt.                                                                                                                   
"Als Maler mit gelegentlichen Bühnenbildausflügen hat mich das Theater immer fasziniert. Vor vielen Jahren verlangte ich einmal als Gage für ein Bühnenbild ein Frühstück mit Peter Brook, um mich mit ihm über sein Buch "Der leere Raum" zu unterhalten. Die Urzelle meiner Bilder und aller Bühnen der Welt.

Obwohl, oder gerade weil ich die Einsamkeit im Atelier schätze, bin ich gerne der Gesellschaft der Freundinnen und Freunde der Freilichtspiele beigetreten, um dieser zweiten Seele in mir, der des Schauspiels und der Kommunikation, Raum zu geben. Und wo wäre das schöner möglich als auf Shakespeares Spuren im Haller Globe Theater oder unter freiem Himmel auf der historischen Großen Treppe in Schwäbisch Hall?“

http://www.benwillikens.de/